07 - Juli, 08 - August, Rezept

Rezept #80: Baghali Ghatogh

Bei diesem klassischen iranischen Gericht verwendet man normalerweise Dill. Alternativ funktioniert es auch wunderbar mit Koriander. Man serviert den Baghalu Ghatogh am besten kalt und mit etwas Fladenbrot. Ideal als kleine Beilage oder Mezze-Vorspeise an warmen Tagen. Wegen dem Schälen der Puffbohnen ist es ein eher etwas aufwändigeres Gericht.

Zutaten für 1 grosse Portion:
100g Puffbohnen (geschält, 1min in Salzwasser gekocht und nochmals geschält)
Zitronensaft (½ Zitrone)
1 EL Olivenöl
Koriander
1 Zwiebel
Kurkuma
1 Ei
2 Knoblizehen

Puffbohnen mit Zwiebeln und Knoblauch in Topf mit etwas Öl andünsten (ca. 2 Minuten). Dann mit genügend gesalzenem Wasser zum Kochen bringen und klein gehackten Koriander dazu geben. Ca 20 Minuten auf mittlerer Flamme einköcheln. Dann ein Ei reinschlagen, mit Kurkuma, Salz und Pfeffer würzen und nochmals 10 Minuten auf aller tiefster Stufe köcheln. Am Schluss Zitronensaft darüber giessen und nun leicht durchmischen und ziehen lassen. Darauf kalt stellen und vor dem
Servieren (mehrere Stunden später) mit Fenchelgras dekorieren.

Werbeanzeigen
Standard
04 - April, 05 - Mai, 06 - Juni, 07 - Juli, 08 - August, 09 - September, Allgemein, Vegan

Rezept #112: Kichererbsentopf mit Mangold und Rüebli

Wie bereits an anderer Stelle erwähnt, ist unser Kühlschrank oft voll mit Mangold. Dieses Rezept aus „Genussvoll Vegetarisch“ von Ottolenghi ist ein ziemlich unkompliziertes aber nicht minder spektakuläres Gericht, das praktisch das ganze Jahr über passt. Die Süsse der Rüebli ergänzt perfekt die leichte Bitterkeit des Mangolds und die Nussigkeit der Kichererbsen. Nicht vergessen diese über Nacht in Wasser einzulegen!

Zutaten für 2-3 Personen:
200g Kichererbsen
250g Mangold
3-4 Rüebli
Kreuzkümmel
1 Zwiebel 
1-2 Knoblizehen
Zitrone
Pfefferminz
Koriander
100g Joghurt
Salz

Die Kichererbsen über Nacht in Wasser einlegen. Darauf mindestens 90 Minuten weich kochen. So dass sie aber immer noch etwas Biss haben.
In einem grossen Topf Olivenöl erhitzen und nun die in kleine Würfel geschnittenen Rüebli etwas 3 Minuten anschwitzen. Darauf die in Ringe geschnittene Zwiebel, 1 TL Kreuzkümmel und die Stiele vom Mangold beigeben. Nochmals gut 5 Minuten anbraten und schliesslich die Kichererbsen dazu schütten. Zum Schluss auch noch die Blätter des Mangolds mitdünsten lassen.
Den Topf vom Herd nehmen und den Saft einer halben Zitrone dazu geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Sowie Pfefferminze, Koriander und gepressten Knoblauch beifügen. Mit einem Löffel Joghurt und etwas Olivenöl servieren.

Standard
06 - Juni, 07 - Juli, 08 - August, Rezept

Rezept #110: Blankas Broccoli-Bowl

In dieser losen Rezeptsammlung fehlen definitiv mehr Gerichte mit Broccoli. Wie gesund Broccoli ist und wie fein er frisch schmeckt, muss ich an dieser Stelle wohl nicht nochmals erwähnen. Aus diesem Grund haben wir dieses Rezept hier frei erfunden – beeinflusst durch die israelische und japanische Küche. Merkwürdige Kombination, aber es funktioniert. Ab jetzt wird Broccoli nur noch so aufgetischt. Zumindest so lange bis wir ein weiteres Rezept mit Broccoli ge- oder erfunden haben.

Zutaten für 2 Personen:
200 -300g Broccoli
200g Reis
Tahini
Erdnussbutter
Knoblizehe
Zitrone
Salz
Wasser
Sprossen
Reis
Chiliflocken
Sesamsamen
Erdnüsse

Den Reis aufsetzen und kochen lassen. Den Broccoli in kochendem Salzwasser für etwa 3 min blanchieren.
Währenddessen die Tahini-Sauce zubereiten: 4 EL Tahini, 2 EL Erdnussbutter, den Saft einer halben Zitrone, eine Knoblizehe, eine Prise Salz, eine Prise Chiliflocken und 4 EL Wasser im Mixer pürieren.
Den gekochten Reis mit dem Broccoli darüber und der Sauce in einer Bowl anrichten. Mit den Sprossen, Sesamsamen und den gerösteten Erdnüssen dekorieren.

Standard
08 - August, 09 - September, 10 - Oktober, Rezept

Rezept #94: Chermoula-Auberginen

Das ist so ein richtiges vegetarisches Festmahl. Eine Sinfonie für den Gaumen mit allerlei Geschmäckern und Zutaten. Aber dennoch einfach und schnell zuzubereiten. Das Bittere der Aubergine wird mit dem Bulgursalat gedämpft und durch den Joghurt erhält das ganze eine ganz eigen Frische. Einfach nur köstlich. Wenns mal keine Auberginen gibt, kann man es ja auch mal mit Zucchetti probieren. Chermoula ist übrigens eine nordafrikanische Marinade für Fleisch, Fisch und Gemüse.

Zutaten für 2 Personen:
2 Auberginen
Bulgur
grüne Oliven
Mandelblättchen
2 Frühlingszwiebeln
Sultaninen
100g griechischer Joghurt

Chermoula:
2 Knoblizehen
Zitrone
Kreuzkümmel (gemahlen)
Koriander (gemahlen)
Chilipulver
Paprikapulver

Zuerst den Ofen vorheizen auf 200°C. Das Chermoula wie folgt mischen: 2 Knoblizehen (klein gehackt oder zerdrückt), 2 TL Kreuzkümmel, 2 TL Koriander, 1 TL Chilipulver, 1 TL PaprikaZitronenschale, 1dl Olivenöl und 1/2 TL Salz.

Die beiden Auberginen längs halbieren und mit einem Messer Rauten einschneiden. Die Auberginen mit der Schnittfläche gegen oben auf ein Backblech und mit dem Chermoula bestreichen. Ca. 40 Minuten im Backofen braten lassen.

In der Zwischenzeit 50g Bulgur mit etwas Wasser aufsetzen und köcheln lassen. Eine kleine Handvoll Sultaninen 10 Minuten in warmen Wasser aufgehen lassen, dann abgiessen und zum Bulgur geben. Dazu kommt nun noch 50ml Olivenöl, 6 grüne Oliven (klein gehackt), Mandelblättchen, die beiden klein gehackten Frühlingszwiebeln, Zitronensaft und ganz wenig Salz.

Sobald die Auberginen fertig sind, werden sie mit dem Bulgur belegt, dann noch mit etwas Joghurt garniert, ganz wenig Olivenöl beträufelt und Koriander (fein gehackt) bestreut.

Standard
01 - Januar, 02 -Februar, 06 - Juni, 07 - Juli, 08 - August, 09 - September, 10 - Oktober, 12 - Dezember, Rezept, Vegan

Rezept #90: Spicy Blumenkohl-Salat

Blumenkohl war lange eins der Gemüse, die ich nicht so wirklich mochte. Wer hätte das also gedacht? Hier kommt bereits der zweite Blumen­kohl-Salat in dieser Rezept­sammlung. Aber eben, richtig zu­bereitet (nur kurz blanchiert und an­gebraten) schmeckt Blumenkohl einfach nur wunder­bar. Hier peppen wir ihn ziemlich scharf auf. Und gemacht ist dieses Rezept auch in Windeseile.

Zutaten für 2 Personen:
1 grosser Blumenkohl
Chiliflocken
Garam Masala
2 Frühlingszwiebeln
Ingwer
Weissweinessig oder weissen Aceto Balsamico
Majoran

Den Blumenkohl in kleine Stücke schneiden und in kochendem Salzwasser kurz blanchieren. Darauf die bissfesten Stücke in einer Bratpfanne mit etwas Olivenöl und einer Prise Chiliflocken goldbraun anbraten.

Für die Sauce 1 TL Garam Masala, frisch geriebener 2 TL Ingwer, 1 EL Weisswenigessig und Olivenöl mischen und zum Blumenkohl geben. Schliesslich noch die beiden Frühlingszwiebeln in kleine Ringe schneiden und zum Salat geben. Den Salat mit frischem Majoran dekorieren und mit Meersalz abschmecken.

Standard
07 - Juli, 08 - August, 09 - September, Rezept, Vegan

Rezept #87: Tomaten-Zitronen-Salat

Die Zeit, im Hochsommer, wenn Tomaten so schön reif sind, ist hierzulande leider nur sehr kurz. Umso mehr sollte man diese wenigen Wochen geniessen. Zum Beispiel mit diesem erfrischenden, geschmackvollen Tomatensalat aufgepeppt mit Kräutern und filetierten Zitronenschnitzen. Es versteht sich von selbst, dass man dazu nur die allerbesten Tomaten verwendet. Alles andere wäre Verschwendung, wie ein Tag drinnen bei schönstem Sommerwetter.

Zutaten für 2-3 Personen:
1kg Tomaten (wenn möglich verschieden farbige)
1 rote Zwiebel
Basilikum
Pfefferminze
Granatapfel
Petersilie
Granatapfelsirup
Feldsalat (oder Kopfsalat)
2 Zitronen

Die Tomaten in kleine Stücke schneiden und zusammen mit der hauchdünn geschnittenen roten Zwiebel und etwas Feldsalat in eine Schüssel geben. Dazu ein paar Blätter Basilikum,  Pfefferminzblätter, etwas Petersilie und Granatapfelkerne. Als Dressing: 3 EL Olivenöl, 1 EL GranatapfelsirupSalz und Pfeffer. Gut durchmischen. Zum Schluss zwei Zitronen filetieren und die Schnitze sanft untermischen.

Standard